Überblick

Diese Seite soll eine bessere Vorstellung zur Funktionsweise und zum funktionalen Umfang des Supportsystems geben. Alle Bilder können per Klick vergrößert werden.

Das Ticketsystem

Alles beginnt mit der Erstellung eines Tickets. Ein Benutzer erreicht das Supportsystem über über einen Link in der Anwendung und erstellt ein Ticket. Dabei muss eine Ticketart ausgewählt und das Problem beschrieben werden.

Ein Supporter (Moderator oder Administrator) sieht das neue Ticket, dass bisher noch niemand bearbeitet. Er nimmt das Ticket an und kann es von nun an bearbeiten.

Durch die Administrationsumgebung können Änderungen an Anwendungsdaten vorgenommen werden. Die Änderungen werden der Anwendung übermittelt, durch diese bestätigt und im Supportsystem protokolliert.

Das Ticket wird im Anschlusss beantwortet und geschlossen.

Der Benutzer sieht das fertig bearbeitete Ticket. Da es bereits geschlossen wurde, ist das Antworten nicht mehr möglich.

Jede Anwendung wird Ihre ganz eigenen Gründe haben, unter denen ein Ticket erstellt werden kann. In der Administration können diese frei konfiguriert werden

Die Administrationsumgebung

Hin und wieder müssen Moderatoren oder Administratoren auch Regelverstößen oder gemeldeten Fehlern nachgehen. Dafür kann es hilfreich sein, die Anwendungsdaten zu durchsuchen und sie in gewisser Weise auch zu filtern. Hierfür stehen Suchmasken bereit, die unter der Administration grafisch konfiguriert werden können.

Auf die Anfrage durch Suchmasken reagiert eine Anwendung normalerweise mit einer tabellarischen Darstellung mehrerer Datensätze. Diese kann durch die Administratoren ebenfalls grafisch konfiguriert werden.

Die Datensätze der tabellarischen Darstellung sind mit Links versehen. Hier werden Details über einen Datensatz bei der Anwendung angefragt. Diese sind ebenfalls grafisch konfigurierbar. Die Anwendung bestimmt dabei, welche Daten editierbar sein sollen.

Wenn ein Moderator oder Administrator ein Problem an einem Datensatz feststellt, kann er hierfür ein Ticket eröffnen. Dabei wird eine Anfrage an die Anwendung gesendet, die einen Benutzer bestimmen muss, der für diesen Datensatz zuständig ist - beispielsweise der Besitzer eines Gegenstandes oder der Leiter einer Gemeinschaft.